Prinz von Preußen – Historie

Preußen - Geschichte und Tradition

Die geschichtliche Periode rund um das Thema Preußen umfasst einen Zeitraum von rund 500 Jahren. Wir bitten die interessierten Leser um Verständnis dafür, daß wir an dieser Stelle nur eine sehr grobe Übersicht anhand wichtiger Eckpunkte geben können. Es erschien uns sinnvoll, diese anhand von Fragen zu gestalten, die immer wieder an Mitglieder der Familie Hohenzollern/Preußen gestellt werden.

Woher stammt der Name Preußen?

Die geografische Bezeichnung Preußen geht auf den baltischen Volksstamm der "Prußen" zurück, deren Siedlungsgebiet an der Ostsee, etwa zwischen den Flüssen Weichsel und Memel lag, und der durch den Deutschen Orden im 13. Jahrhundert unterworfen wurde. Die Aufteilung des Deutschordenslandes 1466 führte dazu, daß im Jahr 1525 in dieser geografischen Region das Herzogtum Preußen gegründet wurde. Der erster Herzog in Preußen war der aus der ansbachschen Linie der fränkischen Hohenzollern stammende, letzte Hochmeister des Deutschen Ordens, Markgraf Albrecht von Brandenburg-Ansbach.

Was war und was ist Preußen?

Das, was dem Namen Preußen Klang und Glanz verlieh, hat schon in frühester Geschichte viele Wurzeln, die eng mit dem Adelsgeschlecht der Hohenzollern verknüpft sind. Doch der wirkliche Beginn des Aufstiegs Preußens nach dem Ende des Dreißigjährigen Krieges wurde maßgeblich durch eine Persönlichkeit initiiert - Friedrich Wilhelm von Brandenburg, genannt "Der Große Kurfürst".

Ihm folgten in direkter Erblinie weitere weltweit bekannte Figuren der deutschen und europäischen Geschichte, die mit gleicher Disziplin und mit großem persönlichen Engagement zu Preußens Gloria beitrugen. Sein Sohn Friedrich I. war der erste "König in Preußen". Sein Enkel Friedrich Wilhelm I. wurde als "Der Soldatenkönig" bekannt, und dessen Sohn Friedrich II., der Urenkel des großen Kurfürsten, war "Friedrich der Große". Die Erbfolge der "Preußen" setzte sich dann über mehrere Generationen in direkter oder paralleler Linie vom "Alten Fritz", wie er vom Volk auch wohlmeinend genannt wurde, fort bis zu Wilhelm II, dem letzten deutschen Kaiser.

Zur Zeit des Deutschen Kaiserreiches bis 1918 machte das Königreich Preußen den geografisch größten und bedeutensten Teil des Reiches aus. Seit 1871 ging Preußen ebenso sehr in Deutschland auf, wie Deutschland preußischen Charakter annahm und der König von Preußen war auch Deutscher Kaiser. Danach blieb der preußische Staat zunächst mit einer republikanischen Verfassung als Freistaat Preußen ein Land des Deutschen Reiches, wurde aber nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges aufgelöst.

Was bedeuten der Name und die Marke Prinz von Preußen?

Wie werden die Mitglieder der heutigen "preußischen" Familie korrekt angesprochen? Diese Frage wird oft gestellt von Personen, die gerne höflich sein möchten. Und die Antwort ist einfach: Mit dem rechtmäßigen Namen, der, wie bei jedem Bundesbürger, im Standesamt registriert und in den Ausweisdokumenten eingetragen ist.

Als "Prinzen" wurden ursprünglich alle direkten Nachfahren eines Kurfürsten, Königs oder Kaisers tituliert, die als direkte Nachfolger in Frage kamen, sofern die Nachfolge durch Erbrecht bestimmt war. Nach dem Ende der Monarchie und dem Wegfall adliger Privilegien und Titel durch die Weimarer Verfassung im Jahre 1919 blieben vom ursprünglichen Standes- bzw. Namensrecht nur eine Sonderregelung im aktuellen Personenstandsrecht erhalten, die die Namensführung betrifft. Alle Nachfahren der königlich-preußischen Familie, also den Mitgliedern des brandenburgisch-preußischen Familienzweiges, heißen heute mit offiziellem, "bürgerlichen" Familiennamen "Prinzessin bzw. Prinz von Preußen".

Das korrekte, traditionelle Adelsprädikat lautete „Königliche Hoheit“, für welches, wie bereits erwähnt, jedoch keinerlei Grundlage mehr existiert.

Der Name Prinz von Preußen ® und das königliche Adler-Wappen sind gleichzeitig auch für eine umfangreiche Palette von Waren und Dienstleistungen als Eingetragene Warenzeichen registriert, die dadurch besonderen rechtlichen Schutz genießen. Der preußische Adler wird für die Marke in einer historisch korrekten Version, basierend auf dem Original einer im Familienbesitz befindlichen Federstrich-Zeichnung verwendet, die von der die Marke betreuenden Agentur emedia3 als neue Reinzeichnung angelegt und digitalisiert wurde. Für kleine Darstellungen oder Logos, insbesondere im Bereich digitaler Medien, wird altenativ eine vereinfachte, stilisierte Abwandlung des Originals eingesetzt, für die, wie für die Gestaltung der Website überhaupt, der Farbton preussischblau verwandt wurde. Die verschlungenen Buchstaben „F“ und „R“ auf der Brust des Adlers stehen für „Friedericus Rex“, also für König Friedrich.

Der Adler als Wappentier Preußens stammt vom Reichsadler des Heiligen Römischen Reiches ab, welcher widerum auf die Aquila (lateinisch „Adler“), das höchstrangige Feldzeichen der Römischen Legionen, zurückgeht. Kaiser Friedrich II verlieh im Jahre 1229 dem Hochmeister des Deutschen Ordens Hermann von Salza das Recht, den nach rechts blickenden schwarzen Reichsadler in seinem Hochmeisterkreuz zu führen. Aus dem persönlichen Wappen des Hochmeisters wurde später das Hoheitszeichen des Deutschordensstaates, dem Zeitgenossen, wie erwähnt, die geografische Bezeichnung Preußen gaben.

Die Farbbezeichnung "Preußisch Blau" geht übrigens auf ein besonders intensives Farb-Pigment zurück, welches im Jahre 1704 in Berlin erfunden bzw. entdeckt, dann in Antwerpen weiterentwickelt und später zuerst in der Nähe von Paris industriell gefertigt wurde. Dieses Pigment verlieh den preußischen Uniformen ihren typischen dunkelblauen Farbton. Die Bezeichnungen Preussischblau, Pariserblau, Berlinerblau, und Antwerpener Blau sind verschiedene Namen für ein und dieselbe Farbe.

 

Erfolg! Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Fehler! Bitte füllen Sie alle Felder aus.